In Deinen Augen sitzt der Schmerz,
Sehr gut vermischt mit Glueck und Freude,
Und was ich hoere, ist Dein Herz,
Es bebt so stark, und nicht nur heute.

Wenn Du mich spuert, wenn Du mich siehst,
Erlebst Du unbekannte Welten,
Du weisst ja nicht, dass ein Artist
Sich selber spielt unheimlich selten.

Er glaubt alles, was er sagt,
Er ist voll drin in seiner Rolle,
Er meint es ehrlich, wenn er lacht,
Verliert fatal die Selbstkontrolle.

Es ist ganz schwer, in so `ner Nacht
Sich von der Rolle abzutrennen.
Er meint es ehrlich, wenn er lacht,
Und er verliert die wahrsten Traenen.

Die Rolle hat nun Ihre Macht,
Er ist ihr voellig ausgeliefert,
Er meint es ehrlich, wenn er lacht,
Verspicht was, leidet oder kiechert.

Ich bin Artist, bin hohl und leer,
Doch ich empfinde trotzdem sehr viel,
Bin jetzt mit Dir und weiss nicht mehr,
Was ist nun wahr und was ein Schauspiel.
 
 

07.09.2001